Die Geschichte unserer Corporation

Gegründet wurden die Feuer Schwerter im Jahre 2008, oder YC110 (EVE Zeitrechnung).

Im Oktober 2009 schlossen wir uns schließlich der Allianz "Lucky People Center" [LPC] an. Leider hat der große Teil der Mitglieder der LPC schon ein Jahr später beschlossen eine neue Corp zu gründen und in den Null-Sec auszuwandern.
Wir jedoch blieben uns treu, übernahmen im November 2010 (YC112) sogar die Führung der Allianz ... zumindest auf dem Papier … denn die Allianz bestand nur noch aus wenigen Spielern.
Auch das wir uns zwischenzeitlich ein Wurmloch (kurz WH für Wormhole) gesucht haben hat dem ganzen nicht wirklich geholfen.
Dieses WH war aber das richtige für uns damals … ein ruhiges Klasse 3 (C3 für Class 3) WH mit statischem High-Sec Zugang. Wenn mal im WH nichts los war, konnte man schnell ins High-Sec und dort was unternehmen. Aber so ein C3 hat auch Nachteile, der wichtigste … es trocknet schnell aus. Soll heißen, wenn man mal alle Sites dort geflogen ist, war es das für eine gewisse Zeit. Man musste dann warten bis neue aufgetaucht sind, was dazu führte, dass mal für 3 bis 7 Tage gar nichts im WH zu machen war.
Parallel zum WH hatten wir noch eine POS im Low-Sec … wo wir Moon-Mining betrieben, Reaktionen laufen lassen und Sites geflogen sind, wenn im WH mal nichts zu tun war.

Aber es gab ja noch andere Betätigungsfelder in EVE … das Null-Sec mit seiner Möglichkeit die Systeme zu entwickeln, also zu verbessern, lockte. Wir brauchen unsere Zelte im C3 ab und gingen im Mai 2011 (YC113) zu den "Ewoks", der Renter-Ally von "Evoke".

Hätten wir uns mal lieber etwas mehr belesen. Wir waren absolut nicht auf das Null-Sec vorbereitet und wussten nicht worauf wir uns einließen. Unser System war G-5EN2, direkter Übergang zwischen Providence und dem Low-Sec. Wie man sich vorstellen kann, hatten wir dort keine Ruhe.

Im Juli 2011 (YC113) haben wir die Reißleine gezogen und sind raus aus den "Ewoks". Doch was nun? Back to the roots und rein in ein WH! Wir haben aus unseren Fehlern gelernt. Diesmal kein C3, wir wollten mehr! Also sind wir in ein C4 mit statischem C3 gezogen.

Was soll ich sagen? Es war geil … die Sigs warfen gut ISK ab (zumindest im Vergleich zum C3 oder Null-Sec) und man musste sie in der Gruppe machen. Aber es war zu schön um wahr zu sein und wir erkannten schnell, dass im C4 keine zusätzlichen Sleeper (so heißen die NPCs dort) auftauchen wenn man mit Carriern oder Dreadnoughts rein warpt. Also raus aus dem C4 und rein in ein C5.

Das war eine ganz andere Dimension von PVE. Drakes waren nichts nütze, selbst die Tengus brauchten ewig um sich durch die Sleepless Guardians (so nennen sich die NPCs die auftauchen, wenn man nen Carrier oder Dreadnought in eine Sleeper Site warpt) zu schnetzeln.

Unsere Lösung … Battleships (Schlachtschiffe) die die Sleepless Guardians webben und Dreadnoughts, die die stehenden Sleeper killen. Bingo! ISK-Drucker installiert! Nur waren wir eigentlich zu wenige um das WH ordentlich bewirtschaften und vor allem verteidigen zu können. Immerhin sind C5 quasi Null-Sec Gebiete und Feinde könnten sogar Capitals (also Carrier und Dreadnoughts) durch die Wurmlöcher in unser WH bringen. Zum Glück fanden wir Unterstützung … "GNADE Inc." … eine andere Corp … wir holten sie ins WH und los ging der Spaß.

Zwei WH-Corps die zusammen ziehen … das ist stress pur! Es hat ewig gedauert, bis alles angepasst und ausgehandelt war. BM Bezeichnungen (BM=Bookmarks … also quasi Lesezeichen, auch wenn diese Übersetzung eher verwirrt, da damit Punkte im All bezeichnet werden, die man dann anwarpen kann), Flotten Konzeptionen (wer rüstet die Schiffe wie aus, welche Tank-Art fliegen wir usw.) und Verhaltensregeln mussten ausgearbeitet werden. Aber es hat sich gelohnt … wir waren sehr erfolgreich im C5 … nicht nur im PVE, auch im PVP waren wir bekannt.

Im März 2013 (YC115) war es dann soweit … es reichte! Das BM getausche (denn BMs waren Corp-Sachen und leider nicht direkt verteilbar) ging uns dermaßen auf den Zeiger, dass wir beschlossen eins zu werden. Aus "Feuer Schwerter" und "GNADE Inc." wurde "Uncharted Skies".
Im April 2013 (YC115) gründeten wir die Allianz "Cerberus Unleashed" und nahmen die "Rot-Weiß-Roten Piloten" mit auf.

Auch das WH wechselte … kein C5 Static C3 mehr … wir wollten mehr! C5 Static C5 wir kommen!
Auch wenn wir im alten C5 schon viel verdient hatten, es war kein Vergleich zu diesem WH. Auch das PVP wurde interessanter … leider. Eines Tages, wir waren gerade am Sleepern (haben also die NPCs bekämpft), taucht eine neue Signatur auf … Probes (Scann Sonden) auf dem Scanner … kurze Zeit später waren sie auch schon unter uns … "Blood Union"! Wir haben sie zerrissen! Leider!
Den Scout konnten wir nicht fangen und über die nächsten zwei Nächte haben sie Caps rein geholt und einen Tower aufgestellt. Sie wollten kämpfen, wir wollten kämpfen … es kam zum großen Fight um unsere Tower!
Wir waren haushoch unterlegen … Capital PVP im großen Stil hatten wir bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht und waren somit wieder High-Sec Bewohner. Mit einer Eviction haben wir allerdings immer gerechnet und waren, vorbereitet trifft es nicht ganz, aber gefasst und auf der Suche nach einer neuen Heimat, die wir dann in Form eines C5 Static C2 auch fanden.

Aber wir haben vorschnell gehandelt. Die Ansichten der beiden ehemaligen Führungsebenen von "Feuer Schwerter" und "GNADE Inc." gingen zu weit auseinander.

Im August 2013 (YC115) ging der Führungsstab der ehemaligen "Feuer Schwerter" fast geschlossen zurück in die alte Corp. Wir verblieben zwar in der Allianz, zogen aber aus dem gemeinsamen C5 aus.

Der Wiederaufbau der Corp zog sich sehr lange hin … aber wir haben durchgehalten! Zwischenzeitlich waren wir Bewohner eines C2 Static High-Sec und C4 … sind jetzt aber wieder im C5 angekommen. Dort wo wir auch hin gehören.

Nach reiflicher Überlegung entschlossen wir uns am 15.02.16 (YC118) die Allianz "Feuerreich" zu gründen. Unsere Hoffnung liegt nun darin, dort neue Corps zu finden, die uns dabei Helfen mehr Spaß in EvE zu haben, in dem wir Allianzweite Low-Sec Roams machen können. Oder auf dem Testserver mal Fußball spielen gehen.

Leider mussten wir feststellen, dass das Leben in einer Allianz ganz schön anstrengend ist, wenn jeder in seinem eigenem Wurmloch hockt. Dort dann Termine zu finden, an den alle mal Zeit (und Lust) haben, ist schwer bis unmöglich. Auch das Leben als kleine Gruppe im C5 ist auf Dauer schwierig geworden. Entweder man macht PvE bis zum Umfallen, was auf Dauer aber öde wird, oder man sucht PvP. Da hat man dann jedoch das Problem, dass viele Fights eigentlich nur Ganks sind. Für richtige "Good fights" ist man einfach zu klein, wenn man überlegen muss, ob man ECM, Logi oder doch lieber DPS fliegt.

Am 24.02.2018 (YC120) war es dann so weit, bevor wir aus unserem Heimat System geschossen werden, sind wir ausgezogen. Mit Sack und Pack, was nach einigen Jahren im Wurmloch doch nicht zu wenig war. Der Auszug selbst ging relativ schnell … nicht mal eine Woche hat es gedauert, bis alle Citadellen (waren immerhin 11 Stück) abgebaut und mitsamt Inhalt im Empire angekommen waren. Dann ging der Spaß aber eigentlich erst richtig los! Es war ja über das ganze High-Sec (und zum Teil auch übers Low-Sec) verteilt. Alles in allem hat es gut einen weiteren Montag gedauert alles zusammen zu suchen. Wir haben unzählige Stunden in Frachtern und Bowheads verbracht, aber es hat sich gelohnt. Jetzt hatten wir alles aufgeräumt und waren bereit für einen Neubeginn.

Am 24.03.2018 (YC120) haben wir unsere eigene Allianz verlassen und sind ins Null-Sec in die Allianz "Invictum." nach Insmother. Das war wohl kein guter Zeitpunkt! Sie waren dort gerade eingezogen, hatten zusammen mit "Legion of xXDeathXx" die Systeme "Triumvirat" abgetrotzt. Am Anfang lief alles noch ganz gut, das erste Mal mit nem Carrier ratten … in 20min gut 35 Mio im Schnitt an Kopfgeldern gemacht. Aber das änderte sich leider recht schnell. Wie sagt man so gut? "Tot gesagte leben länger!" Dieser Spruch hat sich bei "Triumvirat" leider mal wieder als wahr herausgestellt.

Innerhalb von wenigen Wochen hat sich Triumvirat erholt, wohl auch Dank der Hilfe von "Skill Urself" und "We from V0lta". "Legion ..." war, verständlicher weise nach fast 8 Monaten Krieg, müde und hat wenig gegen diese Übermacht tun können. Insmother ist langsam aber sicher gefallen. "Invictum." ist zu dieser Zeit leider auch mehr oder minder zerfallen. Einige Corps sind früher gegangen, einige später. Wir sind quasi mit der Allianz ausgezogen. Zum Glück genauso wie wir rein sind, über WH's und nicht wie der Rest mit "Legion …" zusammen ... das war ein Gemetzel, als sie mit der ganzen Flotte aus (hauptsächlich) PvE Schiffen angegriffen wurden.

Auf ein Leben unter fremder Herrschaft hatten wir keine Lust, also haben wir auch "Invictum." den Rücken gekehrt und uns nach neuen Systemen umgesehen. Wir waren fast so weit, die Corp aufzulösen und uns einer anderen Corp an zu schließen, als ein Member von uns auf die Allianz "Mackinaw Empires" aufmerksam geworden ist. Diese lebt in "Cobalt Edge", im Dronen Space. Das würde heißen, wir müssten beim PvE nichts Looten (oder fast nichts und wenn dann richtig teures Zeug), da Drohnen keinen Loot abwerfen. Es war zu verlockend, auch wenn wir dann Renter sind!

Gesagt, getan! Am 29.05.2018 (YC120) sind wir beigetreten. Der Einzug gestaltete sich diesmal als schwerer, "Cobalt Edge" liegt wirklich weit draußen! Aber egal, wozu gibt es Wurmlöcher? Und damit kannten wir uns schließlich auch aus. :)

"Mackinaw Empires" war direkter Nachbar von "Hard Knocks Assosiates", einer uns aus dem Wurnloch wohlbekannten Allianz. Trotzdem war das Leben relativ ruhig. Bis ... ja bis "Marshy" und seine Camper-Armee auftauchen und uns das Leben schwer machte. Rorqual-Mining oder Carrier-Ratting war fast kaum noch möglich. Immer bestand die Gefahr, dass der Camper doch nicht AFK ist und uns ein paar Supers und eine Hundertschaft Bomber auf den Hals schickt. Ein paar Monmate haben wir das Beste aus der Situation gemacht und uns, wie immer, angepasst. Als uns dann auch "Hard Knocks Inc." in den Rücken gefallen ist, mit fadenscheinigen Anschuldigungen, wir hätten einen Putschversuch vorbereitet, war es Zeit für uns zu gehen.

Nur wohin so schnell? Die Citas waren schon im Reinforce, quasi über Nacht. Es blieben nicht wirklich viele Alternativen. "Hard Knocks Assoziates" und somit "Hard Knocks Inc." hatten viele Nachbarn auf "Blue". Da wäre zum einen die Pet-Allianz von "Skill Yourself", zum anderen die von "Norther Coalition" (Kurz: NCDOT). Da wir bis jetzt mit kleinen, relativ unbekannten, wenig Glück hatten, haben wir uns für NCDOT, genauer gesagt "Brothers of Tangra" (Kurz: B0T), entschieden.

Bei B0T war das Leben leicht, weit draußen, mitten im "Blue Donut". Ab und zu kam mal wer aus nem Wurmloch, aber keine Camper, keine Hot-Dropper und kaum mal eine Flotte, die sich zu uns verirrte. Aber alles Helle, hat auch Schattenseiten. Langeweile kam auf. Die Systeme waren nicht die besten und ein bis zwei Leute konnten sie locker Solo bewirtschaften. Wir haben kaum noch etwas zusammen unternommen. Vom Moon-Mining mal abgesehen. Nur wird gerade dieses auf dauer langweilig und die Kosten, die wir dafür hatten (bei B0T kosten nicht nur die Systeme, nein auch jeder Mond monatlich Geld), machten das Moon-Mining zur Pflicht. Ihr könnt euch vorstellen, das war nicht gerade förderlich für die Aktivität. Viele sind offline gewesen und nur zum Moon-Mining online gekommen. (as ich ihnen übrigens hoch anrechne), aber davon kann halt keine Corp leben. Wenn am Abend der TS leer ist, dann ist das der Tot für eine Corp. So war es dann auch bei uns.

Nachdem dann auch der letzte verbleibende (vor allem fast täglich aktive) Direktor gekündigt hat, war es aus im Null-Sec. Kurze Zeit später wurde dann auch die Region angegriffen, in die wir uns geflüchtet hatten und unsere Citas brannten erneut. In einem großen Kraftakt wurden viele Sachen aus dem Null-Sec über WHs ins High- bzw Low-Sec gebracht. Unter anderem vor allem viele Caps. Der Rest folgte per Asset Safety.

Was nun war die Frage? Wohin gehen wir? Was machen wir? Zurück ins Null-Sec? Angebote dazu hatten wir, wenn auch wieder nur als Untermieter. Wieder ins Wurmloch? Dafür sind wir im Moment aber leider zu wenige. Also bleibt uns erst mal nichts weiter übrig, als im High-Sec zu bleiben und, mal wieder, versuchen zu wachsen. Wir werden uns jetzt also mal die "Forward Operation Base" vornehmen (das sind NPC-Struckturen im High-Sec, die eine Flotte erfordern um sie zu vernichten) und im Wurmloch unser Unwesen treiben, diesmal aber ohne feste Basis darin. Ob es klappt? Wir werden sehen.

Nach langem hin und her haben wir uns überlegt in ein C4 zu gehen. Ja ich weiß, C4 Corps sind Looser, die machen kein PvP und verkriechen sich lieber unter Felsen als zu kämpfen. Doch nicht mit uns. :)
Wir haben uns ein C4 mit einem statischem C3 und einem statischem C6 gesucht. das C3 für die Versorgung und für's PvP, das C6 zum Kohle drucken. Tja, was soll ich sagen? Es war die beste Entscheidung, die wir treffen konnten. Die ISK sind nur so geflossen.
Leider dachten sich das auch andere. So dauerte es nicht lange und wir wurden zu "Contend", wie man das in EvE so schön sagt. Knappe 3 Monate nach dem Einzug, also im November 2019 standen die Franzosen vor der Türe. Im ersten kurzen Scharmützel mit Unterstützung von "Almost Competent" haben wir klar den kürzeren gezogen. Aber das war auch komplett übereilt. Wir hatten durch Zufall eine Verbindung zum Heimatsystem von "Almost Competent" und haben uns schnell, bevor die Verbingung offensichtlich wird, auf eine Flotte geeinigt und die Franzosen angegriffen. Zu dumm nur, dass irgendwie die Broadcasts (also die Übertragungen) nach Armor und Energie bei vielen Logistic Piloten gar nicht ange- kommen sind. Es war ein kurzer und sher blutiger Kampf. Auch weil wir 24, sie 38 waren. Aber auch mit ausgeglichener Zahl wäre es knapp geworden. Sie waren einfach gut! Nach ein wenig rumfragen bei alten Gegnern und alten freunden haben wir dann aber "Hole Control" und einige andere dazu bewegen können uns zu helfen. Da sah man, was wir noch zu lernen hatten. Die sind durch die Franzosen gefegt, als würden sie Shuttles fliegen.
Nach der abgewendetetn Eviction haben wir weiter gemacht, als wäre nichts passiert. Doch leider schlägt das Schicksal immer wieder zu, wenn du es nicht erwartest. Im Jannuar 2020, also keine zwei Monate später stand "Wormhole Society" vor der Türe und hat sie zugesperrt. Wir mussten uns verteidigen, mit allem was wir hatten, schon wieder. Zumindest haben wir es versucht. Aber gegen mehr als 30 Piloten, die uns angegriffen haben, konnten wir 15 wenig bis gar nichts ausrichten. Der Feind war gut und hat die ganze Zeit über die Zugänge bewacht, wir hatten keine Chance Verstärkung rein zu holen. Und, anders als beim ersten mal, auch kein Glück mit wandernden Wurmlöchern. So entschlossen wir uns, da auch die Diplomatie versagt hat, ihnen wenigstens keinen Loot zu geben und haben alle Schiffe und alles was von Wert war, doppelt verpackt. Also erst einen, dann einen zweiten Transport Vertrag damit erstellt. Wenn sie jetzt die Citadelle zerstören, droppen zwar die Verträge, da sie aber nur den ersten im Weltall öffnen können, den zweiten jedoch nur sehen. Waren sie ziemlich angepisst (entschuldigt den Ausdruck, aber er kommt einfach am nähesten ran). Denn sie sahen, was sie hätten haben können, aber ohne Frachtern (welchen sie im C4 erst hätten bauen müssen) hatten sie keine Chance die Verträge zu erbeuten. Also haben sie sie zerstört.
Nachdem beide Citadellen geplatzt sind, sind sie zum Glcük abgezogen. Sie wollten also wirklich nur "spielen". Wir haben aber zur Sicherheit noch ein paar Tage gewartet, bevor wir wieder angefangen haben ein zu loggen und mit dem Wiederaufbau begannen.
Nach diesem Verlust haben wir überlegt, wie wir das nächste mal besser vorbereitet sei können. Einer unserer Member kam mit einem Plan ums Eck. Wir bauen Frachter im C4, dort können wir dann alles rein stecken, was wir noch haben, sollte wieder jemand versuchen uns hier raus zu werfen. Gesagt, getan, wir haben uns Alpha Chars erstellt und diese auf den Frachter hin trainieren lassen. Auch die Frachter haben wir im WH gebaut. Zum Glück haben wir sie nie gebraucht!

Nach und nach sind uns die Member davongelaufen, auch weil ich, ihr CEO irgendwie die Lust an EvE verloren habe. Im März 2020 haben wir dann die letzte Auszahlung vorge- nommen und sind schweren Herzens ausgezogen aus unserem geliebten C4 und ins High-Sec gewandert.

Ich weiß nicht, wie lange ihr schon EvE spielt, oder ob überhaupt. Aber wenn ihr einmal den Kanninchenbau betreten habt, kommt ihr nicht mehr davon los. So ging es zumindest mir. Ich hatte zwischendurch andere Spiele ausprobiert. GTA-Online, Blade'n'Soul, sogar Dragons Prophet hab ich mir wieder angeschaut. Aber keines dieser Spiele ist mit EvE vergleichbar. Also habe ich meine Accounts wieder aufgewertet und versuche nun die Feuer Schwerter wieder aufzubauen. Zum Glück sind viele alte Spieler wieder zurückgekehrt und wir können rekrutieren.

Auf geht's! Doch wie rekrutiert man am besten? Unser bisheriges Vorgehen war dreigeteilt. Zum einen posteten wir regelmäßig unsere Anzeige im Rekrutierungschat, wir hatten auch einen Beitrag im offiziellen EvE-Online Forum (auch wenn der hoffnungslos veraltet war), sogar bei EvE-Corps hatte ich eine Anzeige aufgegeben. Alle diese Dinge brachten nicht wirklich viel. Dazu sind wir leider zu unbekannt.
Ich habe mich daraufhin mit aufstrebenden Corps unterhalten, wie man das am besten anstellt. Deren Recruiter waren echt hilfsbereit und haben viel aus dem Nähkästchen geplaudert und viele gute Tipps gegeben. (Nein, ich verrate nicht, was sie gesagt haben, auch nicht wer es war!) Aber es hat funktioniert! Die neuen Spieler kamen. Doch was machen wir mit ihnen? Wie binden wir sie an die Corp? Fragen über Fragen.

Anfangs sind wir mit ihnen Missionen geflogen. Level 4 Kampf Missionen bringen gut ISK und wenn man weiß was man tut sind sie auch für neue Spieler mit der guten Praxis schnell möglich. Wir hatten uns extra Fittings überlegt, dass auch Spieler, die keine Woche alt sind mitfliegen konnten.

Aber das bringt leider nichts auf Dauer. Es ist immer mindestens ein erfahrener Spieler nötig, damit geflogen werden kann. Wir mussten uns was Neues überlegen, wenn wir nicht ausbrennen wollten. Da kam uns CCP zu Hilfe. Obwohl, eigentlich war das keine Hilfe, eher Knüppel zwischen die Beine werfen.
CCP hat ja vor kurzen die neue NPC-Fraktion die Triglavian (kurz Trigs) eingeführt. Dann hat diese NPC-Rasse das ganze High-Sec verändert. Zum einen hat sie etliche Systeme aus dem High-Sec entfernt und in ihre neue Null-Sec (oder eher J-Space?) Region "Pochven" überführt. Aber das war für uns kein primäres Problem, auch wenn dadurch unser geliebtes Dresi (ein System, dass wir viele Jahre als HQ benannt hatten und in der Umgebung in unseren Anfängen auch sehr aktiv waren und welches in der Nähe von Amarr liegt) jetzt am AdW (nein ich schreibe das nicht aus) liegt. Es waren jetzt statt 12 Sprüngen bis zum wichtigsten Trade-Hub im High-Sec weit über 40. Viel schlimmer war, dass die Trigs im High-Sec in manchen Systemen die Tore unsicher gemacht und alles abgeschossen, was kein positives Ansehen bei ihnen hatte.
Das traf leider auf 99% der Spieler in EvE zu, vor allem die neuen Spieler haben gelitten! Da hatte sich einer gerade sein erstes Schlachtschiff (kurz: BS) gekauft und ist am nächsten Tor gestorben. Er konnte nicht mal was dafür, hatte quasi keine Chance. Wir haben uns belesen, wie man da helfen kann. Anscheinend gibt es Möglichkeiten die auch für neue Spieler geeignet waren.

Zuerst haben wir das nur mit den alten Hasen getestet. Ein paar waren mit Caracals (Kreuzer der Caldari) unterwegs und haben für die DPS gesorgt. Drei saßen in Ospreys (ebenfalls ein Kreuzer der Caldari) und haben die anderen am Leben gehalten. Es funktionierte. Wir bekamen positives Ansehen bei den Trigs und sogar bei ihren Feinden den "EDENCOM". Das war gut, denn die wollten wir auch nicht verärgern! Allerdings gab es als Wehrmutstropfen negatives Ansehen bei den anderen drei Fraktionen in Pochven, bei Driftern, Sleepern und den Raubdrohnen.
Drifter gibt es auch im High-Sec ab und zu. Häufig in Forum von 4-6 Kreuzern, die irgendwo im System rumfliegen und alles Mögliche "scannen". In der Regel sind die harmlos. Ihr solltet sie aber NIE angreifen. Dann werden sie lästig. Sie verfolgen euch und greifen immer wieder an. Sogar nach der Downtime, oder einem Systemwechsel seid ihr sie nicht los. Solltet ihr es sogar schaffen, einen von ihnen zu erlegen, drehen sie richtig frei und rufen ihre großen Brüder. Wenn ihr dann immer noch nicht genug habt und einem der Schlachtschiffe das Schild wegschießt, setzen sie ihre Hauptwaffe ein. Ihren Dooms-Day-Device! Ich kenne nur zwei Schiffe, die einen Schuss dieser Waffe überleben und beide sind weder billig noch billig gefittet.

Es galt also zu prüfen, ob wir uns damit nicht gerade einen Bärendienst erwiesen hatten. Also los, wir suchen uns mal ein paar "Drifter". Ein paar Systeme hat es gedauert, dann hatten wir welche gefunden. Sie waren passiv, wie eh und je, Glück gehabt. Also gut, das hatte funktioniert, aber waren die Trigs jetzt auch friedlich? Finden wir es raus!

Die Suche nach ihnen hat länger gedauert, war ja klar, wenn man die Trigs nicht braucht, sind sie da, wenn man sie sucht findet man sie nicht! Schlussendlich haben wir welche gefunden und konnten endlich testen, ob es funktioniert hat. Es hat! Also schnell ein paar Pochven-Events mit neuen Spielern gestartet, die Schiffe für waren sogar noch einfacher und jeder, der das Tutorial hinter sich hatte, konnte teilnehmen. Aber hier kam auch ein Problem! Dadurch, dass wir es so geplant haben, dass jeder Spieler teilnehmen konnte, egal wie viel Skillpunkte er hatte, wurde die Koordination schwieriger. Wir mussten eine TS-Pflicht bei diesen Events einführen. Bis jetzt waren wir darum herum gekommen, sogar bei den Missionen, das konnte man zur Not auch tippen, aber nicht in Pochven!

Unsere ersten drei Ausflüge waren ein Erfolg. Auch die TS-Pflicht bei diesen Aktionen wurde gut aufgenommen. Rückblickend ist das auch klar, im Chat baut man keine Verbindungen zu anderen Personen auf, oder nur sehr schwer. Wenn man aber mit ihnen spricht passiert das schneller, auch erklären geht viel einfacher. Die Spieler, die mitgeflogen sind, sind danach auch im TS geblieben und gerne wieder gekommen. Das hat unsere Idee verstärkt wieder zurück in ein Wurmloch zu gehen. Nur in welche Klasse geht es diesmal?

Wir hatten eigentlich schon viel ausprobiert, aber in unserer jetzigen Situation wollte eigentlich keine Klasse so richtig passen. Ein Wurmloch mit nur einem Static trocknet zu schnell aus, es sei denn man geht in ein C5 oder C6 (dort gibt es J-Space Statics und somit immer ein volle System, was man abfarmen könnte) aber beide passen nicht, dafür fehlen 99% der Corp die Skills. Man braucht mindestens eine Rattlesnake, oder eine Basilisk, selbst das Minimum einer Gila war für viele unerreichbar.
Also flogen C5, C6, C1 und C3 Wurmlöcher raus (letztere weil sie nur einen K-Space Static haben, also nur einen garantierten Zugang ins High-, Low- oder Null-Sec). Blieben noch C2 und C4 übrig. C4s sind anstrengend, da sie halt keinen K-Space Zugang haben. Also ein C2 soll es werden. Und welche Statics?
Lange haben wir debattiert, was am sinnvollsten wäre. Am Ende ist es ein C2 mit einem Static High-Sec und einem Static C3 geworden. Unser neues "ALPHA", ich weiß nicht mehr vom wem der Vorschlag kam, ihm diesen Namen zugeben, aber wir fanden ihn passig!

Leider war "unser" ALPHA bewohnt. Es waren zwei Control Tower dort online, ein Large und ein Medium. Was nun? Weiter suchen? Nein, dazu war das ALPHA zu perfekt. Gute Planeten, relativ klein und mit einer J-Nummer, die sehr einfach zu merken war, J100001 (alle Wurmlochsysteme beginnen mit einem "J" und dann folgen Zahlen, darum wird der Wurmlochraum auch J-Space genannt)!
Wir hatten ja noch unsere Caracals und Ospreys aus den Pochven Ausflügen, die haben wir ein wenig modifiziert und auch eine Version für die neueren Spieler ausgetüftelt. Nach ein paar Absprachen sind wir dann in "unser" ALPHA mit der Flotte rein und haben die Tower angegriffen. Zum Glück waren sie nur spärlich bewaffnet und auch die derzeitigen Bewohner haben nur halbherzige Versuche unternommen uns aufzuhalten.
Während die Tower im Reinforce waren (eine Zeit in der sie nicht angreifbar sind und den Eigentümern somit erlauben, sich auf die letzte Verteidigung vorzubereiten) haben die Besitzer angefangen ihre Schiffe zu evakuieren. Wir haben sie gelassen, wir waren ja nicht hier, um ISK zu erbeuten, sondern um das Wurmloch zu erobern. Wenn man seine Feinde in Frieden abziehen lässt, hat man evtl. später gute Freunde. Ich denke da immer an unsere Zeit bei Wrong Hole, unsere alte Allianz. Die hatte uns damals auch angegriffen, wir haben sie abwehren können und ihnen freies Geleit gewährt. Das hat sie anscheinend beeindruckt, denn sie wurden unsere Freunde.
Als die Tower raus kamen, haben wir sie ohne Gegenwehr abgeschossen, die Bewohner waren zum großen Teil in der Nacht zuvor raus ins High-Sec geflogen. Nur von zwei Chars wussten wir dass sie noch hier waren. Wir haben unsere erste Zitadelle (kurz Cita) verankert und 24h später erfolgreich verteidigt.
Wir waren endlich wieder im Wurmloch angekommen!

Jetzt galt es die Member rein zu schaffen und die Corp weiter wachsen zu lassen. In dieser Zeit gab es Hochs und Tiefs, alles in allem lief es aber sehr gut. Die neuen Spieler waren begierig zu lernen. Nicht nur PvE, auch ihre Lust am PvP konnten wir wecken. Was vermutlich zum großen Teil auch an unserem Schiffs-Ersatz-Programm lag. Somit konnten sie PvP probieren ohne viel ISK dabei zu riskieren. Auch das PvE im C3 war interessant. Dank unserer Philosophie dass jeder mitfliegen kann, haben wir auch Fittings für Spieler aufgestellt, die am Anfang nicht wirklich nützlich für die Flotte an sich waren, es war uns aber egal. Wichtiger war (und ist uns immer noch) das wir etwas zusammen gemacht haben und keinen ausgrenzen mussten. Obwohl, ganz korrekt ist das nicht! Wir mussten auch für das Wurmloch wieder die TS-Pflicht einführen.
Es dauert einfach zu lange Warnungen zu schreiben, bis wir das getippt hätten, wären viele schon gestorben.
Eigentlich ist das aber auch kein Nachteil mit der TS Pflicht, aber das hatte ich ja schon erklärt. Es bleibt aber eine Ausgrenzung, aber eine die sich nicht verhindern lässt.

Die Zeit verging, die neuen Spieler wurden erfahrener und hatten mehr Skillpunkte. Eines Abends haben wir überlegt, ob wir einen Versuch starten sollen und mal im C5 (oder war es sogar ein C6?) PvE machen gehen. Nur hatte keiner passende Schiffe da. Viele konnten auch noch immer keine Rattlesnake, geschweige denn eine Basilisk fliegen. Schade eigentlich, was wären schöne ISK gewesen. Ich kann euch sagen, die alten Spieler hat das ganz schön gewurmt. Sie haben sich dann überlegt, wie wir das auch mit neuen Spielern machen könnten. Da kam die Praxis wieder ins Gespräch. Auch mit der kleineren Version davon, der Gnosis haben sie rumgespielt und brauchbare Fittings ausgearbeitet. So konnten auch die neuen Spieler mitfliegen.
Jetzt brauchten wir nur noch wieder ein passendes C5 oder C6 in der Chain.

Einige Tage später war es soweit, wir hatten ein C6 ausgescannt. Es hatte sogar keine anderen Wurmlöcher außer unseren Zugang. Soviel Glück muss man erst mal haben! Normalerweise sind dort mindestens noch zwei andere Wurmlöcher drin, die man erst mal zu machen muss, oder zumindest Scouts ran stellen sollte. Nur unser Zugang bereitete uns ein wenig Probleme, er hatte nur eine maximale Masse von 1 Mrd. kg.
Das hört sich nach viel an, aber jede Rattlesnake ist bringt fast 100 Mio. kg auf die Waage. Da wir sowohl rein, als auch raus wollten, schränkte das die Möglichkeiten noch weiter ein. Also mussten wir mal wieder improvisieren. Wir sind schließlich mit drei Rattlesnakes, drei Basilisken und einer ganzen Horde Gilas und Gnosis rein und haben zwei Sites geflogen. In diesen zwei Sites haben wir genauso viel ISK gemacht, wie sonst an einem ganzen Tag im C3!
Jetzt waren alle total elektrisiert und wollten weiter machen. Über die nächsten Wochen sind wir noch einige Male in C5 (oder C6) Wurmlöcher geflogen und haben dort ISK verdient.

Danach war alles anders, die Member wollten nur noch in den hohen Wurmlöchern PvE machen, unser C3 wurde kaum noch gefarmt. Eines Abends fanden wir hinter unserem C3 ein C5 mit einer Zitadelle darin, die kurz vor dem Armor Timer war.
Wir freuten uns auf die Flotte, die die Zitadelle angegriffen hatte und wahrscheinlich wieder auftauchte um sie erneut zu schießen. Schnell formten wir eine Flotte aus Caracals und Ospreys und legten uns auf die Lauer. Der Reparatur Timer der Zitadelle starte, aber nichts passierte! Keine Flotte? Ok, dann schießen wir, evtl. kommen sie dann, oder die Bewohner zeigen sich und kämpfen, so oder so, wir würden einen Fight bekommen.
Oder auch nicht! Wir haben die Zitadelle ohne Gegenwehr, nicht mal ein Gunner war gedockt, in die Struktur geschossen. Enttäuschend! Aber der letzte Timer war gut, 20:30 deutscher Zeit an einem Montag. Wir haben einen Char als Scout drinnen gelassen und sind zurück geflogen.

Der Scout scannte uns am Montagnachmittag einen Zugang und wir formten wieder die gleiche Flotte, vielleicht kommt ja diesmal Gegenwehr. Als wir dann alle drin waren, versuchten auf einmal zwei Praxen die Zugänge zu closen. Endlich PvP! Doch wir waren zu langsam, beide entkamen. Kurz darauf wurde im Local geschrieben, niemand schreibt im Local im Wurmloch, aber er schon. Ich habe ihn darauf privat engeschrieben, was er von uns wolle. Er wollte nur mit auf die Zitadelle schießen, er hatte sie, wie wir auch, nur durch Zufall gefunden, wollte aber gerne das Wurmloch besetzen und für sich nutzen. Wir luden ihn ein mit zu machen, der schloss die Löcher, so war gesichert, dass uns keine dritte Partei, die uns auch durch Zufall fand, stören konnte. Die Zitadelle starb wieder ohne Gegenwehr.
Als wir uns die Killmail angesehen haben, wussten wir auch wieso niemand kam. Die Zitadelle war nicht gefittet! Nur eine Clonebay war eingebaut, damit die Cita im High-Power Modus lief. Was dann geschah war, gerade für neue Spieler, ein ungewohnter Anblick. Ca. 40 Container tauchten in 250km Abstand zum Wrack der Zitadelle auf.
Die ersten warpten hin und schauten rein ... Bingo ... wir hatten den Rest der Nacht zu tun, die Container zu looten und alles ins High-Sec zu schaffen. Gut 20 Mrd an Schiffen, Ausrüstung, Gasen Erzen usw. Machte ca. 700Mio pro Member, der dabei war. Ein netter kleiner Nebenverdienst.
Wir haben unserem neuen Freund das Wurmloch überlassen und sind zurück ins Alpha geflogen. Doch nun hatten die Member Blut geleckt und wir waren uns sicher, wir brauchen ein neues Wurmloch. Diesmal mit einem C5, oder C6 als Static.

Ein paar Member hatten noch Scouts im alten C4, dem ZULU, sie loggten ein und fanden eine Zitadelle. Schade, das Wurmloch war mittlerweile bewohnt. Aber sie hatten unsere POCOs nicht angegriffen. Wieso nicht? Wir schauten uns die Corp genauer an, komisches Killboard war das. Die hatten nur Verluste wenn sie beim PvE überfallen wurden. Keine, ich nenne sie mal, selbstständigen Abschüsse, keine PvP Flotten, nicht mal die obligatorischen Scanner/Venture Kills?
Wir schauten uns die Zitadelle mal genauer an. Wieder nur ein Clonebay eingebaut? Was soll das? Wir suchten weiter, ok, in dem Wurmloch gab es verschiedene Gruppen, die Schiffe verloren haben, alle mit ähnlichen Fittings. Das kann kein Zufall sein. Als wir uns die Gruppen genauer angeschaut haben, fiel uns auf, dass die Member dieser Gruppen alle neue Chars sind. Teilweise nicht mal einen Monat alt. Aber wie konnten sie dann schon Schlachtschiffe und T2 Module/Waffen nutzen? Ganz klar, hier steckte jede Menge ISK drin. Das konnte nur über Skillinjectoren funktionieren. Unser gutes altes ZULU war also zu einem Farmloch verkommen.
Jetzt mussten wir uns entscheiden, riskieren wir es und greifen die "Farm" an, mit dem Risiko das die wahren Besitzer der Farm auftauchen und uns in Grund und Boden stampfen? Oder suchen wir weiter? Es gibt genug freie Wurmlöcher!
Nein, wir kämpfen, wie bei der letzten Zitadelle, gab es keine Gegenwehr. Und so sitzen wir nach fast eineinhalb Jahren wieder in unserem C4, diesmal aber mit viel mehr Membern. Die ersten paar PvE Flotten haben wir auch schon durch das Static C6 getrieben und sind mit den Taschen voller ISK zurück gekommen. Jetzt können wir uns ans PvP machen. Wie das dann wohl ausgeht?
PS: Nein, PvE machen wir auch immer wieder, fast täglich. ;)